Folklore und Ethnomuster wohin das Auge blickt

EthnoEs ist wirklich erstaunlich wie schnell manche Trends um sich greifen und man manchmal ganz schön schnell sein muss, um den Anschluss nicht zu verpassen. Ich habe wie immer in den einschlägigen Portalen nach neuen Trends geschaut und mir unsere Neuheiten im Shop angesehen da fiel auf, dass der Trend in diesem Frühjahr eindeutig Folklore und Ethno-Muster heißt. Es gibt viele schöne Taschen in diesen Farbvariationen und man spürt förmlich die Energien fließen, wenn man sich all diese schönen Produkte anschaut.
Ich finde es immer gelungen, wenn man sich eine Tasche anschaut und durch die reine Betrachtung das Kopfkino in Gang gesetzt wird und man sich in vollkommen anderen Welten wiederfindet und den Duft fremder Kulturen förmlich riechen kann. Und wir wären ja nicht Torenda, wenn wir  nicht auch sofort auf diesen Zug aufgesprungen wären, um euch all diese wunderbaren Taschen zu präsentieren, damit ihr euch selbst davon überzeugen könnt, welch wunderbare Wirkung diese Musterspiele haben.

Als ich dieses Thema hier vorgestellt habe, waren die ersten Reaktionen so typisch klischeebehaftet, da sich viele unter Ethno und Folklore irgendwas esoterisch-spirituelles vorstellen, das mit Mode nicht so viel zu tun hat. Das stimmt natürlich nicht, klar gehört das auch irgendwie zusammen, aber Ethno bedeutet in der wortwörtlichen Übersetzung nichts anderes als „Volk“. Und Folklore bedeutet auch nichts anderes, also sprich es ist quasi eine Mode für das Volk, deren Interpretation ganz unterschiedlich ist. Wenn hierzulande von Ethno die Rede ist, spricht man in der Regel von Musterungen und Farbgebungen, die für diesen Style so kennzeichnend sind. Und genau das ist eben absolut angesagt in diesem Jahr. Klar macht dieser Trend auch nicht vor den Taschen Halt und die haben wir natürlich für Euch eingekauft, damit ihr mitreden könnt.

Die spanische Marke Desigual ist ja sowieso bekannt für ihre farbenfrohen Muster und ich finde diese Taschen zählen auch zu den Folklore-Taschen. Brusela, Co Big Rose und Viena
sind da wunderbare Vertreter wie ich finde.

Weiter geht es mit Friis & Company, die das Thema wunderbar umgesetzt haben und dem Anspruch an echte Ethno-Taschen auch wirklich gerecht werden. Die Sound Messengerbag sei da zu erwähnen, im selben Muster gibt es noch einen Rucksack für alle, die die Hände gern frei haben und ihr Hab und Gut gern auf dem Rücken tragen. Weiter mit einer Umhängetasche von Friss, die neben dem Ethnostyle noch durch einen Totenkopf geschmückt wird und somit das Rockstar-Element schön integriert wurde.

Oder ihr entscheidet Euch für eine Tasche von Fossil, die Tate Hobo ist auf jeden Fall eine gute Wahl.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.